SC Union-Bergen 1922 e.V.
      SC Union-Bergen 1922 e.V.

Der Verein

SC Union-Bergen 1922 e.V.

ist ein Verein mit großer Tradition

und seit vielen Jahren für Fußballinteressierte

 eine der ersten Anlaufstellen in Bochum 

 

Die Geschichte des SC Union Bergen begann am 09. März 1922.

 

Einige Freunde – unter ihnen Karl Breitenbach als 1. Vorsitzender und Fritz Nähle als 2. Vorsitzender – waren Gründungsmitglieder einer Mannschaft, aus der in kurzer Zeit ein ganzer Verein entstand. Bereits im ersten Jahr konnte man erstaunliche Erfolge erzielen und schon bald wurde der „Bochumer-Bezirksmeister“ durch die schwarz-grünen Farben des SC Union Bergen vertreten.

 

1928 - Nur 6 Jahre nach der Gründung spielte man um die Westdeutsche Meisterschaft gegen die SG Obersprockhövel. Leider ging das Spiel verloren. Diese Niederlage war Anlass dazu, dass sich die Mannschaft auflöste und die Spieler in andere Vereine wechselten. Aus diesem Grund wurde die 2. Mannschaft zur Ersten erklärt und dank des außergewöhnlichen Organisationstalentes von Breitenbach und Nähle gewannen sie bereits im ersten Jahr die Bezirksmeisterschaft, welche sie auch im drauffolgenden Jahr erfolgreich verteidigten.

 

1933 – Die Nazis haben in Deutschland die Macht übernommen! Der Sportclub Union Bergen wurde aufgelöst und verboten. Gesamtes Training- und Spielmaterial, so wie die Trikots und das Barvermögen wurden beschlagnahmt und die Vorstandsmitglieder mussten schwerste Misshandlungen ertragen.

 

1945 – Die „Hitler-Diktatur“ war gescheitert und zerschlagen. Die Militärregierung lässt es zu, dass ehemals verbotene Vereine wieder ins Leben gerufen werden dürfen.

Am 09. August 1945 wird auch der SC Union Bergen wieder aus seinem „Dornröschen-Schlaf“ aufgeweckt und schon bald zählte man 150 Mitglieder. Der erste Aufstieg ließ nicht lange auf sich warten. 1946 stiegt Union Bergen von der dritten in die zweite Kreisklasse auf und das Ziel war, im kommenden Jahr in der ersten Kreisklasse zu spielen In den kommenden Jahren waren die Mannschaften immer wieder erfolgreich und stiegen mehrfach in die Bezirksliga auf und gewannen namhafte Turniere.

 

2012 - Ein neuer Abschnitt in der Vereinsgeschichte begann!
Der Verein wuchs - eine Damenmannschaft entstand und damit begann eine neue Erfolgsgeschichte. Innerhalb kurzer Zeit stieg das Team bis in die Westfalen-Liga auf und konnte auch auf so manchem Turnier erfolgreich ihr Können unter Beweis stellen.

Die letzten Erfolge mit dem Kreispokalsieg 2020 und der erfolgreichen Titelverteidigung 2022 zeigen, dass auch hier der Verein auf einem sehr gutem Weg ist. Heute (Stand Juni 22) gibt es zwei Damen- und ab der kommenden Saison 22/23 voraussichtlich auch zwei Mädchenmannschaften.

 

Fortsetzung folgt ...  
 

Artikel der WAZ - erschienen am 25. Juni 2022

Eine der ersten Mannschaften des SC Union Bergen 1922 e. V.

 

BOCHUM-BERGEN. 

1922 wurde der SC Union Bergen gegründet und elf Jahre später verboten. Welche Erfolgsgeschichte für den Bochumer Verein 2012 begann.

Ein weißes "U", ein weißes "B" im schwarz-grünen Logo, dazwischen ein Querbalken mit der Schrift "Union Bergen" - so sah das erste Logo des Fußballvereins aus. 100 Jahre später sind die Farben dieselben geblieben, aber das Wappen hat sich verändert. Nicht nur das: Jahrzehnte bewegter Vereinsgeschichte liegen hinter dem Fußballclub.

Eine Reise an die Anfänge: Wir schreiben das Jahr 1922. Howard Carter entdeckt das Grab von Tutanchamun, Reichsaußenminister Walther Rathenau wird von der Organisation Consul ermordet und in Italien beginnt unter Mussolini die faschistische Herrschaft.

 

Start mit hoher Messlatte
In Bochum entsteht zu dieser Zeit aus einer Mannschaft ein ganzer Verein, gegründet unter anderem von den Freunden Karl Breitenbach und Fritz Nähle. Ein Start mit hoher Messlatte: SC Union Bergen wird Bezirksmeister, sechs Jahre nach der Gründung spielen die Bochumer um die Westdeutsche Meisterschaft.

Aber das Spiel gegen SG Obersprockhövel endet mit 2:1 mit einer Niederlage. Die Mannschaft löst sich auf, die Spieler wechseln in andere Vereine. "Die zweite Mannschaft wurde so zur ersten Mannschaft erklärt", erinnert sich der heutige Vorsitzende Jörg Behrendt. Ihr gelingt das Unglaubliche: Direkt im ersten Jahr gewinnt sie die Bezirksmeisterschaft.

 

Verein zeitweise verboten
Doch im Jahr 1933 wendet sich das Blatt, die Nazis kommen an die Macht und dunkle Jahre beginnen im Verein. "Einige Vorstandsmitglieder, die dem damaligen Ortsverein der SPD angehörten, wurden misshandelt und der Sportclub Union Bergen musste aufgelöst werden", sagt Behrendt.

Gesamtes Training- und Spielmaterial, so wie die Trikots und das Barvermögen werden beschlagnahmt. So kommt es aber auch, dass der Sportverein einen zweiten Geburtstag feiern darf: Am 9. August wird der Verein wieder ins Leben gerufen - die Hitler-Diktatur war gescheitert. "Damals zählte man etwa 150 Mitglieder", sagt Behrendt.

 

Meilenstein ab 2012
Heute habe der Verein rund 200 Mitglieder - bestehend aus vier Erwachsenenmannschaften und einer Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen. "Das hat sich immer stabil eingependelt", sagt der Vorsitzende. Ebenso zuverlässig wie das Auf und Ab zwischen den unterschiedlichen Ligen. "1946 stieg Union in die zweite Kreisklasse auf und 1947 in die erste Kreisklasse", sagt Behrendt.

"Auch in den letzten Jahren haben Erfolg und Niederlage sich immer wieder abgewechselt", sagt der Bochumer. Historische Dokumente wie beispielsweise Programmhefte zu Jubiläumsfeiern aus dem Jahr 1947 und 1960 existieren noch. Wer durchblättert, begibt sich auch auf Zeitreise in der Stadtteilgeschichte, die untrennbar mit dem Sportverein verwoben ist.

 

Historische Dokumente
Die "Obst-, Gemüse- und Kartoffelhandlung" von August Schenk, der Laden für "Schuhwaren und moderne Schuhinstandsetzung Josef Volkhaußen" und "die erste Bäckerei am Platze Friedrich Schlottmann" werben darin ebenso wie die "Milchhandlung Bernhard Kozawa" und die "Rind- und Schweinemetzgerei Brünig".

Zu lesen ist auch, dass in den "Verkehrslokalen" der Sportler "Gaststätte Haus Hiltrop" und "Gaststätte zum Nordpol" Verlass auf die "schnellste Bekanntgabe des Sportresultats" ist.

In der Festschrift aus dem Jahr 1960 ist neben der Information "Im Vereinslokal erschien als Vereinswirt ein neues Gesicht, aber trotz seiner Jahre schon ein alter Unionist, unser Nachkriegstorwart Heinz Günter Knippert" auch von einer "unsportlichen Geste" seitens des Trainers zu lesen, der daraufhin "mitten in der Meisterschaft den Verein verließ".

 

Beginn einer Erfolgsgeschichte
Wenn Behrendt heute zurückblickt, ist er auf einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte besonders stolz: 2012 entstand die erste Damenmannschaft. "Damit begann eine neue Erfolgsgeschichte", sagt Behrendt.

Außerhalb des Profisports seien die Damen vom SC Union Bergen die erfolgreichste Frauenmannschaft in Bochum. "Mittlerweile spielt das Team in der Landes-Liga", sagt Behrendt. In der kommenden Saison plane man, zwei Mädchenmannschaften auf die Beine zu stellen.

 

Alte Bilder gesucht!


Auch, wenn der Blick fest in die Zukunft geht, hat der SC Union Bergen weiterhin Interesse daran, etwas über seine Vergangenheit zu lernen.

Wer Bilder aus alten Tagen des Vereins hat, kann sie dem SC Union Bergen zur Verfügung stellen und an info@union-bergen.de senden.

------------------------------------------------------

Die folgende E-Mail ist uns über info@union-bergen.de von
Herrn Hans-Wilhelm Ruland zugesandt worden. Dafür und für die interessanten Infos zur Geschichte unseres Vereins bedanken wir uns recht herzlich!

------------------------------------------------------

 

Posteingang

100 Jahre Union Bergen -Ihr Artikel in der WAZ vom 28.06.2022-

Hans-Wilhelm Ruland 

an info@union-bergen.de

 

Liebe Sportsfreunde/innen im SC Union Bergen,
erst einmal herzlichen Glückwunsch zum 100-jährigen Bestehen Eures Fußball-Vereins.


Habe den Artikel in der WAZ mit großem Interesse gelesen und fand ihn sehr interessant und informativ.


Dennoch möchte ich einige Anmerkungen zum Artikel und zur Geschichte des Vereins machen:
 

Was ich in dem Artikel vermisst habe ist der Hinweis, dass der Verein SC Union Bergen bei der Gründung 1922 ein Arbeiter-Sportverein unter dem Dach der sozialistischen Dachorganisation ATSB Arbeiter-Turn- und Sportbund, wurde.
In seiner Blütezeit hatte der ATSB in der Sparte Fußball "reichsweit einschl. Österreich" an die 140.000 Aktive in über 8.000 Mannschaften.
Der weitaus größere Teil spielte allerdings damals in den Reihen des "bürgerlichen" Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der katholischen Deutschen Jugendkraft (DJK) in konkurrierenden Werksvereinen wie z.B. Thyssen, Krupp, Gerresheimer Glas oder in jüdischen Sportvereinen im Vintus-Verband.

Füge diesem Mail den Auszug aus dem Geschäftsbericht 1925/26 des ATSB mit den damaligen Vereinen im 12. Bezirk Herne/Bochum bei. Wie man ersehen kann, ist ein Verein Bergen mit dem Vereinsnamen "A.-Turn-u.Sptv." und -16-? Mitgliedern aufgeführt.
Weitere interessante Informationen zum damaligen Arbeitersport sind im Internet unter

www.arbeiterfussball.de
zu finden. Unter anderem auch mein Artikel "FSV Laer - Bochumer Osten spielte um die Deutsche Fußball-Meisterschaft".

Im Fachbuch "Im Fußballhimmel? Blick in eine andere Fußballwelt, Die Deutschen Meisterschaften der Arbeitersportler 1920-1933" von Rolf Frommhagen findet sich folgender Hinweis auf den SC Union Bergen
zur Kreismeisterschaft 1930 im 6. Kreis Rheinland und Westfalen:
Kreismeister im 6. Kreis wurde der Sportclub 1921 Obersprockhövel.
Obersprockhövel besiegte am 02.02.1930 Freiheit Düsseldorf-Eller mit 4:1 (3:0)
Als Anmerkung:
Der (vorgen.) Bergische Meister besiegte den (vorgen.) Niederrheinmeister klar und deutlich.
Auf der Strecke blieben der Ruhrmeister
SC Union Bergen 22 und der Mittelrheinmeister TSV Frisch auf 93 Köln-Sülz.


Hoffe, dass ich mit meinen Anmerkungen noch etwas zur älteren Vereinsgeschichte beitragen konnte.
Wünsche eine schöne Jubiläumsfeier!
Sportliche Grüße

Hans-Wilhelm Ruland

 

(Anm. v. webmaster: Die Anhänge der Mail befinden sich hier)

     Hier finden              Sie uns:

SC Union Bergen

1922 e.V.

____________________

Routenplanung mit Google-Maps 

Klick den Link:

Sportanlage SC Union Bergen

_______________

Postanschrift:

Postfach  40 01 03
44735 Bochum

_______________

Platzanlage:

Hunsrückstr./Eifelstr.
44805 Bochum

(Zufahrt über Hiltroper Str. 331/337)

Telefon:

+49 (0) 234 85 05 53

E-Mail: 

info@union-bergen.de

Web: 

www.union-bergen.de

_______________

Können wir etwas für Sie tun?

Dann nehmen Sie Kontakt  zu uns auf!

                                                       

Webmaster: 

webmaster@union-bergen.de

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© SC Union-Bergen 1922 e.V. , alle Rechte vorbehalten

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.